Einsätze - 2010 - Details

 
Hier finden Sie die Einsätze des KBI Bereich III - Straubing Land 3 im Jahr 2010
Änderungen und Fehler vorbehalten. Liste umfasst nicht alle Einsätze.
 
Einsatzdatails zurück
Einsatz Großbrand in Hirschling
   
Datum/Uhrzeit 24.11.2010  16:40
Einsatzstelle Landwirtschaftliches Anwesen in Hirschling
Einsatzart Brand
beteiligte Hilfskräfte FF Dürnhart
FF Geiselhöring
FF Hainsbach
FF Hirschling
FF Leiblfing
FF Perkam
FF Rain
FF Wiesendorf-Bergstorf
FF Straubing
Rettungsdienst
Polizei
Notfallseelsorger
Führungskräfte vor Ort KBR Johann Leidl
KBI Werner Schmitzer
KBM Moritz Mannes
   
nähere Informationen
Zu einem Großbrand kam es am Dienstagabend, 24. Novemeber 2010 in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Hirschling. Um 16.40 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Straubing (ILS) von dem Brand unterrichtet, die sofort einen Großalarm auslöste mit dem Stichwort „Brand Stallung groß“ sowie dem Hinweis auf eine 27 KW große Photovoltaikanlage auf dem Dach des Brandobjektes. Innerhalb kürzester Zeit rückten die Feuerwehren Hirschling, Geiselhöring, Perkam, Rain, Hainsbach, Wiesendorf, Dürnhart und Straubing an. Insgesamt 150 Feuerwehreinsatzkräfte bemühten sich um Schadensbegrenzung, da die 18 mal 25 Meter große Halle bereits beim Eintreffen in Vollbrand stand. Glück im Unglück war, dass die Halle relativ frei und von allen Seiten her zugänglich stand und so keine unmittelbare Gefahr des Übergreifens der Flammen auf benachbarte Wohnhäuser oder andere Gebäude zu befürchten war. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch die bereits erwähnte großflächige Photovoltaikanlage, da hier eine erhöhte Gefahr durch herabfallende Elemente bestand. Die Löschwasserversorgung musste neben den Hydranten im Ort über eine mehrere hundert Meter lange Schlauchleitung von der Entnahmestelle der Laaber erfolgen. Auch die große Drehleiter war eingesetzt, um die Flammen „von oben“ zu bekämpfen. Als Führungskräfte der Landkreisfeuerwehr waren Kreisbrandrat Johann Leidl und Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer am Einsatzort. Sie entschieden, dass die ILS um 17.04 Uhr die Feuerwehr Leiblfing nachalarmierte, um mit ihrem Tanklöschfahrzeug den Einsatz zu unterstützen. Da in der Lagerhalle neben verschiedenen landwirtschaftlichen Geräten und Kartoffeln auch rund 30 Tonnen Kunstdünger gelagert war, mussten die Feuerwehren hier besonders achtsam umgehen. „Die Feuerwehr Geiselhöring hat ständig Schadstoffmessungen auf giftige Gase wie Amoniak durchgeführt“ erklärte KBI Werner Schmitzer. Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die Einsatzkräfte oder Anwohner. Vorsichtshalber waren zu dem Großbrand aber auch die Besatzungen von zwei Rettungswägen aus Mallersdorf und Straubing, sowie ein Notarzt vom BRK geeilt. Als Notfallseelsorger war Pastoralreferent Josef Maier am Einsatzort. Die Polizei Mallersdorf ermittelte vor Ort und übergab zur Abklärung der Brandursache an die Kripo Straubing. Feuerwehrkräfte wurden für die großräumige Absperrung und Umleitung des dichten Feierabendverkehrs auf der Staatsstraße 2142 eingesetzt. Sie leiteten die Fahrzeuge über Frauenhofen und Perkam um. Nach ersten Vermutungen könnte der Brand durch einen technischen Defekt an einem Traktor entstanden sein, da dieser etwa eine Stunde vor Brandausbruch in der Halle abgestellt worden war. Vorsichtige Schätzungen zur Schadenshöhe wurden mit 400.000,-- bis 500.000,-- Euro abgegeben.

Verfasser: KFV-Pressereferentin Irmgard Hilmer
 
Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling
Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling
Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling Großbrand in landwirtschaftlichem Gebäude in Hirschling